750er Gold gehört zu gängigen Goldlegierungen

Wissenswertes über Goldlegierungen

Schmuck besteht heutzutage nicht aus reinem Gold sondern wird mit anderen Metallen legiert. Hier finden Sie eine Übersicht der gängigigen Goldlegierungen.

  • 8 Karat Gold / 333er Goldlegierungen 33,3%

333er Gold
Das 333er Schmuckgold wird fast ausschließlich in Deutschland verwendet. Diese 8-karätige Goldlegierung ist meistens als Gelbgold zu bekommen.

  • 14 Karat Gold / 585er Goldlegierungen 58,5%

585er Schmuckgold
Beim 585er Schmuckgold (entspricht 14 Karat) beträgt der Goldgehalt 58,5 Prozent. Dieses Gold ist in vielen Farbvarianten erhältlich, wie zum Beispiel Roségold, Orangegold oder Rotgold. Dementsprechend ist14kt Gold weltweit das am meisten verwendete Gold für Schmuck.

  • 18 Karat Gold / 750er Goldlegierungen 75%

750er Schmuckgold
Dieses Schmuckgold hat 18 Karat und wird auch als Kronengold bezeichnet.18kt Schmuckgold gibt es in sehr vielen Farben, beispielsweise als Weißgold, Gelbgold, Purpurgold oder Rotgold. Schmuckgold mit diesem Gehalt von 75 Prozent ist die beim Schmieden standardmäßig verwendete Legierung.

  • 24 Karat Gold / 999er Goldlegierungen 99,9%

999er Gold
Diese Goldlegierung hat 24 Karat und sowohl Barren als auch Goldmünzen, beispielsweise der Krügerrand, gibt es als 999er Gold.Der Goldgehalt hat hier einen Anteil von 99,9 Prozent als Minimum.

Diverse Schmuckteile in verschiedenen Goldlegierungen

Weitere Goldlegierungen aus dem Schmuck- und Münzbereich.

Gold enthält als Zusatzmetall hauptsächlich Silber & Kupfer, selten Zink, Cadmium oder Nickel. Je höher der Goldgehalt umso besser die Korrosionsbeständigkeit der Legierung gegenüber äusseren Einflüssen wie Chemikalien.

Daher sind Gold-Silber Legierungen beständiger als Gold-Kupfer Legierungen. Entsprechend bei 333er (8 Karat) Legierungen läuft der Schmuck gerne an. Das heisst ab 585er Feingehalt bleibt Ihr Schmuck so wie er sein sollte. Schön goldig.

580er Gold

Gold mit dieser Legierung von 58 Prozent wird vorwiegend in Österreich verwendet, ansonsten entspricht die Beschreibung etwa der zum 585er Gold.

500er Gold

Dieses Gold hat 12 Karat und nur noch die Hälfte des Materials besteht aus Gold, der Rest sind Kupfer, Silber oder andere Metalle. Bis zum Jahre 1975 wurde diese Legierung in Großbritannien verwendet.

375er Gold

Auch das Gold mit einem Goldgehalt von 37,5 Prozent, was neun Karat entspricht, wird in verschiedenen Farben hergestellt, beispielsweise als Gelbgold, Orangegold oder Roségold.

250er Gold

Diese Legierung nennt man oftmals auch Joujougold. Allerdings hat diese Legierung zwei negative Eigenschaften, nämlich die große Anfälligkeit fürs Anlaufen und eine nicht angenehme Farbe, sodass 250er Gold am Markt praktisch nicht zu finden ist.

895er Gold

Diese Legierung wird auch als Pistolengold bezeichnet, weil eine Münze aus Spanien „Pistole“ genannt wurde. Auch hierzulande wurde das Pistolengold genutzt, und zwar zur Produktion der 5-Taler Goldmünzen.

840er Gold

Etwas mehr als 20 Karat (833er Gold = 20 Karat) hat diese Goldlegierung, die in Frankreich verwendet wird. Gestempelt wird die Legierung im Nachbarland sowohl mit einem Männerkopf als auch mit der Ziffer Zwei.

625er Gold

Bei diesem 15-karätigen Gold liegt der Goldanteil bei 62,5 Prozent, der Rest besteht meistens aus Silber und/oder Kupfer. Farblich ist diese Goldlegierung wesentlich blasser als die Legierungen mit einem höheren Goldgehalt. Verwendet wird 625er Gold hierzulande und in Großbritannien.

986er Gold

Diese Legierung wird auch als Dukatengold bezeichnet, basierend auf den früheren Golddukaten Österreich, der eine Goldlegierung von 98,6 Prozent hatte.

965er Gold

Dieses Gold hat 23 Karat und wird auch als Thaigold bezeichnet. Der Goldanteil liegt hier bei 96,5 Prozent und das Gold ist im Grunde zu weich zur Schmuckfertigung.

950er Gold

Eine ausschließlich in Österreich verwendete Legierung für Gold.

920er Gold

Diese Legierung ist vorrangig in Frankreich üblich. Etwas mehr als 22 Karat hat diese Goldlegierung (22 Karat = 916,66 Goldgehalt). Sie wird in Großbritannien und vor allem in Indien verwendet.

900er Gold

Älteres Münzgold besteht oftmals aus 90 Prozent Goldanteil. Die Legierung erfolgt entweder zusammen mit Silber bzw. mit Kupfer, wie beispielsweise die russische Tschwonez Goldmünze. Dieses Gold ist vergleichsweise weich und bestens zur Prägung geeignet.